Föhn X

20er Jollenkreuzer 413 "Föhn X"

Baujahr:1950
Bau­werf­t/-ort: De Dood/ Bre­men

Bau­ma­te­ri­al Deck: Sperr­holz
Bau­ma­te­ri­al Auf­bau­ten: Maha­go­ni, Lär­che
Bau­ma­te­ri­al Mast: Alu­mi­ni­um
Bau­ma­te­ri­al Rumpf: Maha­go­ni auf Eiche
Bau­wei­se: Kar­weel

Art der Take­lung: Top
Segel­flä­che am Wind: 20 qm
Spinna­ker: 55 qm

Län­ge über alles: 7,75 m
Brei­te: 2,50 m
Tief­gang: 1,20 m
Ver­drän­gung: 0,80 t
Schwert

Revier: Starn­ber­ger See

2 Antworten

  1. Thomas Bresinsky sagt:

    Schö­nes Boot der 20er Jol­len­kreu­zer R413 von De Dood. Ich restau­rie­re selbst gera­de einen 20er Jol­len­kreu­zer der De Dood Werft, R445, Bau­jahr 1952.
    Mich wür­de die Fens­ter­form von R413 “Föhn X” inter­es­sie­ren. Bei mei­nem Boot wur­den in den 80er häss­li­che ecki­ge Ple­xi­glas­fens­ter ein­ge­setzt. Ich wür­de ger­ne auf die Ori­gi­nal­form zurück bau­en.

    Wie könn­te ich mit dem Eig­ner von R413 “Föhn X” in Kon­takt tre­ten? Ich wür­de sein Boot ger­ne ein­mal besich­ti­gen und mit mei­nem 20er JK von De Dood ver­glei­chen.

    Mit freund­li­chen Grüs­sen
    Tho­mas Bresin­sky

  2. Michael Hiltmann sagt:

    Hal­lo Herr Bresin­sky,

    lei­der etwas sehr spät und mehr durch Zufall mei­ne Ant­wort… Ich bin der Eig­ner der R413.
    Ist die Restau­ra­ti­on abge­schlos­sen? Wo liegt die Jol­le?

    Bes­te Grü­ße

    Micha­el Hilt­mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.